Verlust im Mannschaftspokal gegen Hörden

Im Pokalspiel um den badischen Mannschaftspokal spielten in der zweiten Runde Offenburg zuhause gegen Hörden 1. Da beide Mannschaften mit fast Bestbestzung antraten, gab es ein zähes Ringen um das Weiterkommen. So spielte am Brett 1 Jerome Thiercelin die weniger bekannte altindische Eröffnung gegen Gerd Merkel. Uwe Rauch hatte am Brett 2 mit Weiss gegen Jörg Eiler und die Aljechin Eröffnung zu kämpfen. Frank Goldschmidtböing an Brett 3 wurde mit der eher passiven Philidor Eröffnung gegen Jörg Eisele konfrontiert und Bernhard Herlemann an Brett 4 mit Weiss gegen Gosjerski Goce wählte überraschend die holländische Eröffnung. Leider konnten sich die Gäste an allen Brettern, ausser an Brett 2 durchsetzen. Daher ist Offenburg schon in der zweiten Runde auf badischer Ebene ausgeschieden. Endstand 1-3 für Hörden.

Mit dem Sieg an Brett zwei war Uwe Rauch der einzige Offenburger Spieler, der einen Punkt für seine Mannschaft erringen konnte.